Dordogne

Die Schöne

Als wir selbst die Dordogne das erste Mal gefahren sind, waren wir schon am zweiten Tag so in diesen Fluss verliebt, wie es uns nie wieder passiert ist. Die Harmonie zwischen Wasser, Erde, Luft und Sonne wirkte so harmonisch auf uns, dass wir ganz schnell ganz weit weg vom gewohnten Alltag waren. Ihr schönstes Gesicht hat die Dordogne zwischen Argentat und der Einmündung der Vezere bei Limeuil. Diese von einer einmalig schönen und erholsamen Flusslandschaft geprägte Strecke wollen wir mit Ihnen befahren. Will man die gesamte Strecke befahren, sollte man etwa 14 Tage einplanen. Dabei bleibt neben den täglichen Paddeletappen Zeit zum Faulenzen und Geniessen, aber auch für kleine Abstecher und Wanderungen. Steht weniger Zeit zur Verfügung, lässt sich die Strecke natürlich beliebig abkürzen. Das Minimum einer Dordognefahrt sollte aber eine 7 Tagefahrt sein. Fahrerisch hat der Fluss alles zu bieten, was möglich ist. An Stromschnellen, die für Anfänger riskant sind, werden die Kanus getragen.

Impressionen Dordogne